November 2019

Antisemitismus heute

 

Die Hemmschwelle für antisemitische Äußerungen ist heute wieder gesunken. Immer mehr Menschen jüdischen Glaubens werden in der Öffentlichkeit oder den sozialen Netzwerken angefeindet. Synagogen und andere jüdische Einrichtungen müssen gegen Angriffe geschützt werden.

Der Angriff auf Menschen jüdischen Glaubens ist ein Angriff auf die gesamte Gesellschaft, insofern ist die Bekämpfung von Antisemitismus selbstverständlich eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der wir uns alle stellen müssen.

„Religionsfeindlichkeit energisch entgegenzutreten und alles zu tun, damit Menschen jüdischen Glaubens ihre Religion in Deutschland ohne Angst vor Bedrohung leben können, ist eine wichtige Aufgabe in unserer Demokratie.“ So formuliert es Frau Leutheusser-Schnarrenberger, seit Ende 2018 Antisemitismusbeauftragte für das Land Nordrhein-Westfalen.

Wir laden herzlich ein, am 8. November 2019 von 19:0 bis 21:00 Uhr mehr über die Beweggründe und die Aufgaben von Frau Leutheusser-Schnarrenberger zu erfahren. Ihr zur Seite steht Dr. Johannes Kiess, der das Thema wissenschaftlich beleuchtet.

 

Programm:

 Herzlich willkommen! -Gudrun Martineau - NgR, Klaus Füßmann - THA, Wolfgang Birkholz - CJZ

Die Aufgaben der Antisemitismusbeauftragten in NRW

Ausblick und Perspektiven  -Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Antisemitismusbeauftragte des Landes NRW

Jüngste Forschungsergebnisse zum Thema Antisemitismus -Dr. Johannes Kiess, Universität Siegen

Expertin im Gespräch mit Experte

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger mit Dr. Johannes Kiess

Moderation Dr. Bernhard Wunder, CJZ

anschließend Jugendkulturpreis „Aufstehen gegen Antisemitismus – Haltung zeigen!“ -Preisverleihung Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Ausklang mit Gesprächen bei Imbiss und Getränken

 

Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet von Manu Giannakoudi.

Veranstalter: Koordinierungsstelle des Netzwerks gegen rechtsextremistische, rassistische, fremdenfeindliche und antisemitische Kräfte im Oberbergischen Kreis (Netzwerk gegen Rechts, NgR) Telefon: 02261.9877668, info@netzgegenrechts-oberberberg.org

in Kooperation mit der Theodor-Heuss-Akademie der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (THA) und der Oberbergischen Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit e.V. (CJZ).

Veranstaltungsort: Theodor-Heuss-Akademie  Theodor-Heuss-Straße 26  51645 Gummersbach

Um Anmeldung wird gebeten unter info@netzgegenrechts-oberberg.org

Die Einladung kann hier noch einmal abgerufen werden.