Demokraten ins Europaparlament

Die Zukunft Europas

 

Demokraten ins Europaparlament!

Die Zukunft Europas

Vom 23.-26. Mai 2019 finden in der EU die Wahlen zum Europäischen Parlament (EP) statt. Bei diesen Wahlen geht es um nicht weniger als die Zukunft der EU. Nachdem sich die EU in den letzten Jahren mit Fragen wie der Finanzkrise, der Flüchtlingsfrage und dem Brexit auseinandersetzen musste, geht es 2019 um die Frage welche Zukunft das politische und ökonomische Projekt der EU hat.

Der weltweite Aufstieg des Autoritarismus, Populismus und Totalitarismus und die Stärkung rechtsextremer Kräfte in zahlreichen Ländern der EU stellen die Politiker*innen und Öffentlichkeit vor die Frage, wie das europäische Projekt und seine einstmals wegweisenden Ideale wie Frieden, Freiheit und liberale Demokratie trotz der Anfeindungen und Bedrohungen des 21. Jahrhunderts gesichert und ausgebaut werden kann.

Diese und weitere Fragen wollen wir in unserem Workshop am 13. Mai 2019, 19:00-21:00 Uhr mit dem Politikwissenschaftler und Historiker Drs. Siebo M. H. Janssen diskutieren. 

Die Veranstaltung wird in den Räumen des Caritasverband Oberberg e.V. in der Talstraße 1, in 51643 Gummersbach stattfinden. 

Nutzen Sie die Parkmöglichkeiten auf dem Parkplatz Industriestraße sowie auf dem Parkstreifen an der Seßmarstraße.

Bitte melden Sie sich bis zum 08.05.2019 telefonisch an oder unter

info@netzgegenrechts-oberberg.org 

Die Veranstaltung ist für Sie kostenfrei.

Eine ausführliche Einladung zu dieser Veranstaltung finden sie hier. 

Wo stehe ich - und kann ich anders?

Wir laden Sie herzlich ein zum Workshop "Wo stehe ich – und kann ich anders? am Dienstag, den  07. Mai 2019 19:00 bis 21:00 Uhr im Ev. Gemeindehaus Oberbantenberg, Oberbantenberger Str. 44, 51674 Wiehl.

Der Rechtspopulismus gebärdet sich als "Volkes Stimme". Er vereinfacht komplexe Sachverhalte, ist resistent gegen objektive Tatsachen und besseres Wissen, greift Versatzstücke aus Stimmungen auf, schmiedet sie zusammen und gießt sie in eine politische Rhetorik gegen "die Anderen" und "die da oben". Es gibt aber auch unsere eigene Meinung, die zur Sprache kommen soll. An diesem Abend geht es deshalb um die eigenen Werte und Vergegenwärtigung des eigenen Standpunktes.

Der langjährige Mitarbeiter der Gewaltakademie Villigst, Dipl.-Pädagoge und Experte für Rassismus- und Rechtsextremismusfragen, Dieter Frohloff, führt mit seinem Vortrag „Wir sind das Volk“ in das Thema ein. Er leitet methodisch an, den eigenen Standpunkt zu vergegenwärtigen und gibt mit 10 goldenen Regeln Tipps zur Erwiderung auf rechte Parolen.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 16 Personen begrenzt. Wir bitten um Anmeldung bis zum 30. April 2019 unter info@netzgegenrechts-oberberg.org. Die Teilnahme ist für Sie kostenlos.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Evangelischen Kirchenkreis an der Agger und dem evangelischen Erwachsenenbildungswerk Nordrhein statt.

Hier finden sie die ausführliche Einladung.

Solidaritätsbekundung

Mit Schrecken erfuhren wir von Anfeindungen gegen den Rabbiner der Synagogengemeinde Köln, Herrn Yechiel Brukner. 

Wir vom Netzwerk gegen rechtsextremistische, rassistische, fremdenfeindliche und antisemitische Kräfte im Oberbergischen Kreis, in dem 69 Organisationen und Vereine sich zusammengetan haben, verurteilen solche Angriffe und Anfeindungen auf das Schärfste und erklären unsere Solidarität mit ihm und mit seiner Gemeinde. 

Jede Anfeindung gegen Mitbürgerinnen und Mitbürger wegen ihrer religiösen Zugehörigkeit ist ein Angriff auf unsere ganze Gesellschaft, eine offene, vielfältige, tolerante Gemeinschaft kann keinen Hass dulden.

In einem offenen Brief solidarisieren wir uns mit ihm und werden weiterhin gemäß dem Auftrag unseres Netzwerks das tun, was in unseren Kräften steht, um Antisemitismus in jeder Form zu bekämpfen und die Grundlagen dafür zu legen, dass Hass gegen Jüdinnen und Juden nicht entstehen kann.

Jugendkulturpreis 2019

Aufstehen gegen Antisemitismus - Haltung zeigen

Aufstehen gegen Antisemitismus - Haltung zeigen!

Was tust du, was tut Ihr gegen antisemitische
Sprüche und Erscheinungsformen? Bewerbt
Euch beim Jugendkulturpreis 2019 mit einem
kulturellen Beitrag.


Es ist leicht, sich zu Vorurteilen hinreißen zu lassen
und antisemitische Äußerungen unreflektiert „nachzuplappern“.
Schwer dagegen ist es, zu widerstehen und sich von
antisemitischen Äußerungen Anderer abzugrenzen.
Das erfordert eine klare Haltung. Wer eine klare Haltung
entwickeln will, muss sich mit der Thematik auseinandersetzen.
Was tust du, was tut Ihr gegen antisemitische Sprüche und
Erscheinungsformen?
Beschreibt mögliche Situationen, in denen Ihr schon wart
oder die Ihr Euch vorstellen könnt. Stellt mit künstlerischen
Mitteln dar, wie Ihr mit diesen umgeht.
Die Umsetzung kann z.B. musikalisch, als Theaterstück, als
Skulptur, Malerei oder Zeichnung, literarisch – als Prosa
oder Poetry, fotografisch oder filmisch erfolgen. Die Form
des Beitrags ist frei wählbar.

Teilnehmen können Gruppen von Jugendlichen oder Einzelpersonen
zwischen 12-21 Jahren aus dem Oberbergischen
Kreis.
Wir bitten darum, die Beiträge in digitaler Form einzureichen
– also z.B. als digitale Fotostrecke, als Videoclip,
als Audiodatei oder als Textdatei – an info@netzgegenrechts-
oberberg.org. Dateien ab einer Größe von 5 MB bitte
nur z.B. über einen Clouddienst (z.B. Dropbox) übermitteln.
Bitte achtet bei der Einreichung darauf, dass Ihr Angaben
über Euch bzw. Eure Gruppe macht und Euer Werk kurz
erläutert, auf den Bezug zum Oberbergischen Kreis, die
korrekte Darstellung von Gegebenheiten und die Quellenangaben.
Diese Ausführungen fließen in die Beurteilung
des Beitrags mit ein. Außerdem möchten wir wissen, ob
Ihr gegebenenfalls mit einer Veröffentlichung einverstanden
seid (Minderjährige benötigen das Einverständnis der
Eltern). In diesem Fall solltet Ihr die Qualität Eures Beitrags
auf Präsentationsfähigkeit überprüfen.
Die Arbeiten werden von einer Jury bewertet. Die drei besten
werden mit 500 € (1. Preis), 300 € (2. Preis) und 200 €
(3. Preis) prämiert. Die Preisverleihung wird am 08. November
2019, im Rahmen der Veranstaltung „Antisemitismus
heute“, vorgenommen.


Einsendeschluss ist der 11. Oktober 2019.

 

Bejarano meets Microphone Mafia

Konzert am 30. März

Esther Bejarano meets Microphone Mafia

Esther Bejarano wurde 1924 geboren. Als Jüdin wurde sie in der Nazizeit verfolgt und nach Auschwitz deportiert. Sie überlebte das Vernichtungslager und die Todesmärsche mit viel Glück. Esther Bejarano wird aus ihrer Biographie "Erinnerungen: Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts" lesen. Es folgt ein gemeinsames Konzert mit ihrem Sohn Joram Bejarano und der Microphone Mafia , die aus dem Kölner Hip-Hop-Duo Kutlu Yurtseven und Rossi Pennino besteht. Gemeinsam singen und rappen die vier Künstler mehrsprachig: auf jiddisch, italienisch, türkisch und deutsch werden alte und neue Lieder vorgetragen, darunter jiddische Lieder, Rapsongs und Lieder der Arbeiterbewegung.

 

Die Veranstaltung der VHS Gummersbach findet in Kooperation mit dem Netzwerk gegen Rechts im Oberbergischen Kreis und "Unser Oberberg ist bunt, nicht braun!" statt. Gruppen und Schulklassen werden um telefonische Voranmeldung unter 02261/87-2540 gebeten.

 

Termin: Samstag, 30 März 2019 um 19 Uhr

in der Aula Moltkestraße (Moltkestr. 41, Gummersbach)

Einlass ab 18.30

Eintritt frei - um eine Spende wird gebeten

 

Einladung zum Probe-Spieletag

S.O.S. - Insel in Not

In knapp eineinhalb Jahren hat der Arbeitskreis Jugendsozialarbeit im Netzwerk gegen Rechts das pädagogische Spiel S.O.S. – Insel in Not entwickelt. Unterstützt wurde er dabei von den Spieleentwicklern Inka und Markus Brand

Das Spiel wird pädagogisch angeleitet und fördert verschiedene Ressourcen. Sie geben den Spielenden die Möglichkeiten, sich klar von rechtsradikalen Themen abzugrenzen und sich zu trauen, die eigene Meinung zu formulieren. Dies geschieht spielerisch und unterschwellig. Kreativität wird gefördert, Überzeugungskraft und Selbstbewusstsein werden gestärkt. Teamarbeit steht im Mittelpunkt. Und Spaß macht es auch!

Das Spiel wurde für Jugendliche ab 14 Jahren sowohl zum Einsatz in Großgruppen als auch in kleineren konzipiert. So ist es in Klassenverbänden und auf Freizeiten einsetzbar, aber auch in Jugendzentren oder Kursen.

Wir laden Sie herzlich ein, das Spiel kennenzulernen und auch auszuprobieren.

Einladung (pdf)

Termin: Montag 10. Dezember 2018, 10:00 bis 14:00 Uhr

Gummersbach - Kreishaus Raum E27/28

Demokraten ins Europaparlament

Die Zukunft Europas

 

Demokraten ins Europaparlament!

Die Zukunft Europas

Vom 23.-26. Mai 2019 finden in der EU die Wahlen zum Europäischen Parlament (EP) statt. Bei diesen Wahlen geht es um nicht weniger als die Zukunft der EU. Nachdem sich die EU in den letzten Jahren mit Fragen wie der Finanzkrise, der Flüchtlingsfrage und dem Brexit auseinandersetzen musste, geht es 2019 um die Frage welche Zukunft das politische und ökonomische Projekt der EU hat.

Der weltweite Aufstieg des Autoritarismus, Populismus und Totalitarismus und die Stärkung rechtsextremer Kräfte in zahlreichen Ländern der EU stellen die Politiker*innen und Öffentlichkeit vor die Frage, wie das europäische Projekt und seine einstmals wegweisenden Ideale wie Frieden, Freiheit und liberale Demokratie trotz der Anfeindungen und Bedrohungen des 21. Jahrhunderts gesichert und ausgebaut werden kann.

Diese und weitere Fragen wollen wir in unserem Workshop am 13. Mai 2019, 19:00-21:00 Uhr mit dem Politikwissenschaftler und Historiker Drs. Siebo M. H. Janssen diskutieren. 

Die Veranstaltung wird in den Räumen des Caritasverband Oberberg e.V. in der Talstraße 1, in 51643 Gummersbach stattfinden. 

Nutzen Sie die Parkmöglichkeiten auf dem Parkplatz Industriestraße sowie auf dem Parkstreifen an der Seßmarstraße.

Bitte melden Sie sich bis zum 08.05.2019 telefonisch an oder unter

info@netzgegenrechts-oberberg.org 

Die Veranstaltung ist für Sie kostenfrei.

Eine ausführliche Einladung zu dieser Veranstaltung finden sie hier. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben