Netzwerk gegen Rechts im Oberbergischen Kreis

Über 1400 Dörfer und Weiler gibt es in den 13 Kommunen des Kreisgebietes. Es erstreckt sich auf 918 Quadratkilometern - von Radevormwald im Norden bis Morsbach im Süden 53 Kilometer und von Lindlar im Westen bis Reichshof im Osten 38 Kilometer.
(Quelle: www.oberbergischer-kreis.de)

Ein großes ländliches Gebiet, in dem so Manches im Verborgenen, abseits der Wahrnehmung der Öffentlichkeit, bleiben kann.
Dennoch, hier halten sich Auffälligkeiten in Bezug auf Rechtsextremismus, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus im Rahmen, weil eine breite engagierte Bürgerschaft mit Unterstützung von Verwaltung und Politik die Augen offenhält und die Initiative für vielfältige Maßnahmen ergreift, um ein weltoffenes Klima zu befördern.
Achtsamkeit und der Anspruch, die Region friedvoll und lebenswert zu erhalten, hat die inzwischen fast 60 Organisationen und Institutionen im Oberbergischen Kreis bewogen, sich dem Netzwerk gegen Rechts anzuschließen und damit eindeutig Position zu beziehen für eine tolerante, bunte, vielfältige Region, in der sich gut und in gegenseitigem Respekt leben lässt.

Aus dem Grundsatzpapier

„Vordringliche Aufgabe des Netzwerks ist es, Jugendliche und junge Erwachsene davor zu schützen, sich von rechten Gruppierungen in den Bann ziehen zu lassen. Daher werden die Mitglieder des Netzwerks konzertiert daran arbeiten, Strategien der Aufklärung zu erarbeiten, um Absichten und Vorgehensweisen rechtsextremistischer Gruppierungen erkennbar zu machen und diesen entgegen treten zu können.
Das Netzwerk gegen Rechts ist ein Zusammenschluss verschiedener Organisationen mit dem Ziel, rechtsextremistische, rassistische, fremdenfeindliche und antisemitische Tendenzen im Oberbergischen Kreis aufzudecken und ihnen durch Ziel führende Maßnahmen entgegen zu
wirken und damit Vielfalt und Toleranz zu befördern…“
(Quelle: Grundsatzpapier des Netzwerks gegen Rechts vom 25.04.2012)

Aufgaben des Netzwerks

  • Sammeln von Hinweisen über Vorkommnisse mit rechtsextremistischem, rassistischem oder antisemitischem Hintergrund im Oberbergischen Kreis
  • Information, Aufklärung über und Bewusstmachen von rassistischen, diskriminierenden, fremdenfeindlichen Vorkommnissen oder Haltungen im Alltag
  • Fortbildung von Mitarbeiter/innen in Verwaltung und Schulen, ehrenamtlich Tätigen und Mitgliedern in Vereinen
  • Veranstaltungen und weitere pädagogische Maßnahmen für Schülerinnen und Schüler, Jugendliche und junge Erwachsene
  • Koordinierung und Bündelung von Maßnahmen innerhalb des Oberbergischen Kreises